Cushing-Total

32.0057.00

Bei Cushing-Syndrom (PPID) Cushing-Total einsetzen

Cushing-Total, ein milder und ausbalancierter chinesische Kräuterformel, hemmt auf natürliche Weise die Bildung des Cortisols ohne schädlichen Nebenwerkungen.
Die Krankheit ist nicht heilbar, aber Cushing-Pferden können noch ein jahrelanges beschwerdefreies Leben haben.

Es sind keine Nebenwirkungen bekannt. Deshalb kann Cushing-Total langfristig gegeben werden.

Die Praxis hat gezeigt, dass bei richtiger Anwendung, fast 90% der behandelten Pferde positiv auf Cushing-Total reagieren.

Ebenso kann Cushing-Total verwendet werden für andere Tiere (zB Hunde, Schafe und Ziege).

Die meisten Cushing-Patienten können noch ein jahrelanges beschwerdefreies Leben haben.

Dosierung:
Pony : 10 Tagen, 2 x täglich 2 Dosierlöffel danach 2 x täglich 1 Dosierlöffel
Pferd : 10 Tagen, 2 x täglich 2 Dosierlöffel danach 2 x täglich 1,5 Dosierlöffel
Ein Dosierlöffel ist gleich an ca. 2 Gramm.
Unterhaltungsdosis: 1 bis 2 Dosierlöffel pro Tag.
Erfolg: nach 2 bis 3 Wochen.

Selbstheilung: Die chinesische Heilkunde versucht die Gesundheit wieder herzustellen, indem sie Disharmonien aufspürt und mit Kräutern behandelt. Auf ähnlicher Art heilen verletzte oder kranke Tiere sich selbst, indem sie bestimmte Kräuter und Pflanzen suchen und fressen.

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Cushing-Syndrom beim Pferd

Dr. Cushing, ein amerikanischer Neurochirurg (1869-1939), hat als erster die Krankheit entdeckt. Das Cushing-Syndrom ist eine Hormonerkrankung, die insbesondere bei älteren Pferden und Ponys auftritt. Durch eine Funktionsstörung der Hypophyse oder der Nebenniere produziert der Organismus des Pferdes dauerhaft zu viel Kortisol.
Es gibt jedoch auch andere Ursachen, die Cushing bei Pferden auslösen, die Verabreichung von Cortisonpräparaten kann auch zum Auslöser werden. Es entsteht ein andauernd zu hoher Cortisolgehalt. Dass dann wiederum zu einer Insulinresistenz führen kann.

Die Symptome sind:

  • Das Fell wechselt nur langsam und unvollständig, das Pferd wirkt „struppig“. Auch kann sich die Farbe ändern, z.B. heller werden.
  • Das Pferd nimmt mehr Wasser auf und setzt mehr Urin ab.
  • Apathie, Bewegungsunlust und Leistungsschwäche.
  • Das Immunsystem ist geschwächt und das Pferd erkrankt leicht an anderen Infektionen (beispielsweise Nebenhöhlen-Entzündungen).
  • Das Pferd verliert Muskelmasse (generalisierte Muskelatrophie).
  • Hufrehe.
  • Fett kann sich an ungewöhnlichen Körperstellen ablagern; typisch für Cushing ist beispielsweise die Fettablagerung um die Augenpartie herum (supraorbitale Fettpolster).
  • Die Wundheilung ist langsam und gestört, da das Cortisol die körpereigene Immunabwehr unterdrückt.
  • Gewichtsverlust.
  • Stammfettsucht, es entsteht ein „Hängebauch“.
  • Störungen beim Sehen bis hin zur Blindheit.
  • Außerdem kann sich die Haut schneller entzünden, z.B. durch Bakterien- oder Pilzbefall, da das Cortison die körpereigene Immunabwehr unterdrückt.

Für Kommentare können Sie unter dem Reiter „Bewertungen“ nachsehen.

Dosierung

Dosierung Cushing-Total In den ersten 10 Tagen Ab dem 11. Tag
Pony 2 x täglich 2 Dosierlöffel 2 x täglich 1 Dosierlöffel
Pferd 2 x täglich 2 Dosierlöffel 2 x täglich 1,5 Dosierlöffel

Ein Dosierlöffel ist gleich an ca. 2 Gramm.
Unterhaltungsdosis: 2 Dosierlöffel pro Tag.
Erfolg: nach 2 bis 3 Wochen.

7 Bewertungen für Cushing-Total

  1. Anne Over-Schaaf

    Hallo Herr van de Belt,

    am 04.Februar 2017 habe ich die TCM Cushing Total bekommen.Hatte ja keine Hoffnung mehr,aber ich habe gedacht probiere ich die TCM Cushing-Total auch noch aus. Am 05. Februar 2017 habe ich morgens und abends je 1 ML gegeben. Wichita hat wieder angefangen zu fressen,das war ja schon mal positiv. Am 06.Februar 2017 habe ich dann morgens und abends je 2 ML gegeben.
    Ich bin begeistert,Wichita frisst sehrgut, ist sehr aufmerksam und hat heute das erste mal gewiehert wie ich mit dem Futter kam.
    Sie bewegt sich schon etwas besser,die Verdauung ist super.Sie ist nicht mehr abwesend sondern sehr interressiert. Wichita hatte ja auch Allergie oder Ekzem,ist alles weg.Ebenfalls gehen die alten Haare aus und die neuen Haare sind normal. Im ganzen sieht sie natürlich noch abenteuerlich aus.
    Wichita steht insgesamt auch sehr stabil wieder auf ihren vier Beinen.Ich bin total froh,das ich dem Pferd wieder Lebensqualität geben konnte.
    Ich freue mich und werde weiter berichten.

    Vielen Dank, Anne Over-Schaaf

  2. Vera

    Sehr geehrter Herr van de Belt,

    mein Cushing Pony bekommt seit 3 Wochen ihre Cushing total Kräuter und ich bin begeistert. Er ist wie verwandelt, hat sein Fell in der Zeit ganz allein gewechselt und ist wieder so motiviert und aktiv wie schon ewig nicht mehr. Er sieht einfach nur richtig gut aus. Wir werden das Pergolid nun langsam ausschleichen.

    VIELEN DANK! !!

    Vera

  3. Gisela Roidl

    Guten Tag Jan,

    wieder mal habe ich Cushing-Total bei Ihnen bestellt und wollte nur noch mal Bescheid geben. Unser Yorkshire Terrier Merlin hat seit über einem Jahr Cushing . Leider hat Vetoryl nur begrenzt geholfen. Seit wir ihm Cushing-Total verabreichen, hat sich sein Zustand stabilisiert und sogar wieder verbessert. Eine Heilung gibt es ja nicht bei diesem Krankheitsbild, aber mit ihren Kräutern hat Merlin nun eine längere Lebensdauer mit verbesserter Lebensqualität. Es hat ca. 3 Wochen gedauert bis eine Verbesserung eingetreten ist, aber dann eindeutig. Merlins Bauch ist kleiner geworden und er ist fitter. Vorher war er sehr matt. Ausserdem trinkt und uriniert er nicht mehr soviel.
    Leider macht Cushing bei Hunden oft Blasenentzündungen. Diese behandeln wir durch Dauerantibiose (mit Marbocyl), weil es sein Immunsystem nicht mehr alleine schafft. Trotzdem geht es ihm wesentlich besser und er hat viel Lebensfreude zurückgewonnen.

    Herzlichen Dank und schöne Grüße aus Deutschland ihre

    Gisela Roidl

  4. Heide Nies

    Grüß Gott!

    Wir haben die Kräuter Cushing-Total das 1. Mal angewendet, als einer unserer Isländer ( 28 Jahre, vermutlich EMS oder Cushing Syndrom) letzten Herbst Hufrehe hatte, und die Wirkung hat uns schnell überzeugt. Als erstes aufgefallen ist, dass schon etwa 3 Tage nach Behandlungsbeginn das Pferd deutlich wacher und hoffnungsvoller aus den Augen schaute, trotz immer noch starker Lahmheit. Bald besserte sich der Zustand deutlich und beim nächsten Beschlag konnte der Hufschmied eine gute Ausheilung bestätigen.
    Gute Erfahrungen haben wir weiters( mit Gastrol) auch gemacht bei Kotwasser ( beim selben Pferd), die Besserung ist deutlich zu sehen, und auch (bei einem anderen Pferd, Isländer, 32 Jahre) bei Sommerekzem (Skin-X): es ist zwar bis jetzt nicht völlig verschwunden, aber so gut zurückgegangen, dass mit gutem Insektenspray und -Stift der Weidegang kein Problem mehr ist. Ich habe die Kräuter schon weiter empfohlen!

    Heide Nies

  5. Little Joe & Julia Lachmann

    Hallo

    Zunächst erst einmal herzlichen Dank für den tollen Service!

    Welches Problem hatte Ihr Pferd oder Ihr Pony?
    Cushing-Syndrom, Chronische Rehehufe durch falsche Hufbearbeitung über eineinhalb Jahre (lange Zehe, untergeschobene Trachten, zu dicke feste Sohle), akute Lahmheit bis zur Bewegungsunfähigkeit, Schmerzen in den Hufen und dadurch verkrampfte Muskulatur.
    Welches Produkt haben Sie gekauft?
    Anolgon, Legg-Motion und Cushing-Total. Zusätzlich Rear-Motion erhalten.
    Hat die Behandlung geholfen und sind Sie zufrieden mit dem Produkt?
    Ich denke, dass es ihn unterstützt. Eine größere Rolle spielt allerdings die korrekte Hufbearbeitung. Das Cushing-Total wollen wir aber definitiv langfristig weiter geben (hab schon nachbestellt). Besonderheiten:
    Es geht tagtäglich aufwärts.

    Little Joe & Julia Lachmann

  6. Katrin Baumeister

    Die Behandlung mit den TCM-Produkten ist bei meinem Tier außerordentlich erfolgreich – das Pferd zeigt wieder Lebensmut, ist lebhaft, geradezu frech, bewegt sich freiwillig und gut – an vielen Tagen sogar wieder lahmheitsfrei. Das Pferd ist seit der inzwischen mehrmonatigen Behandlung nicht mehr unfreiwillig umgefallen, wälzt sich aber wieder aus eigenem Willen ausgiebig und häufig – und ist bisher immer wieder ohne Probleme hoch gekommen – DANKE dafür – ich bin unendlich glücklich über diese positive Entwicklung, nachdem ich im Internet sehr viele beängstigende und traurige Berichte über “Cushing” und “nicht aufstehen können” gelesen hatte. Außerdem ist der aufgeblähte Bauch inzwischen normal dünn, der Fellwechsel klappt wieder und das extreme (Nach)Schwitzen bei der Bewegung ist weg.

    Besonderheiten:
    Ich habe in die verschiedenen Kräuter-Zusammenstellungen vollstes Vertrauen und kann nur jedem empfehlen, die beschriebenen Möglichkeiten im Falle einer Krankheit auszuprobieren!

    Katrin Baumeister, April 2014

  7. Andrea Fischbach

    Hallo Jan,

    Ich habe ein sehr altes Shetty. Koordinationsprobleme in der HH! Fast keine Zähne mehr!
    Dieses Pony läuft mit Rear Motion wie ein Uhrwerk. Ich füttere die Kapseln aber nur wenn das Pony sie braucht. Teilweise sucht es sich Kräuter in meinem Garten und frißt Beinwellblätter. Den lezten Winter hat das Pony nur von Rear Motion, Cushing total, Stampfkartoffeln, Haferflocken, Malzbier, Leinsamen (die zu kochende Variante) und frei zugänglichem Heucobs (bei mir in einer alten Gefriertruhe gelagert welche das Pony öffnet wenn es Bedarf hat) gelebt.
    Ich bin begeistert von den Produkten weil sie bei MEINEN Tieren helfen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Andrea Fischbach, Schweiz. August 2013

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.