Rear-Motion

32.0059.00

Bei Gelenkerkrankungen Rear-Motion einsetzen

Rear-Motion, eine ausbalancierte und besondere chinesische Kräuterformel, ist speziell für den Nacken, den Rücken, Vor- und Hinterhand entwickelt worden, also auch für Spat. Sie ist entzündungshemmend, schmiert die Gelenke, hemmt Arthrose, Arthritis, Spat, Osteoporose und Spondylose in in befallenen Gelenken und wirkt muskelentspannend. Auch alte Pferde/Ponys/Eseln, die Mühe haben mit Aufstehen,haben große Vorteil in diesem Kräuterformel.

Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Rear-Motion kann langfristig gegeben werden.

Rear-Motion in Kombination mit Anolgon wirkt sehr effektiv. Lesen Sie dafür bitte nach bei: Schmerzbekämpfung.

Rear-Motion kann auch verwendet werden für andere Tiere (zB Hunde, schafe und Ziege).

Die Praxis hat gezeigt, dass bei richtiger Anwendung, fast 90% der behandelten Pferde positiv auf Rear-Motion reagieren.

Aufgrund von Problemen im Rücken / Nacken / Beinen verliert das Pferd, Pony oder Esel seine Elastizität und wird steifer. Lahmheit ist oft das Ergebnis!

Dosierung:
Pony : 10 Tagen, 2 x täglich 2 Dosierlöffel danach 2 x täglich 1 Dosierlöffel
Pferd : 10 Tagen, 2 x täglich 2 Dosierlöffel danach 2 x täglich 1,5 Dosierlöffel
Ein Dosierlöffel ist gleich an ca. 2 Gramm.
Unterhaltungsdosis: 1 bis 2 Dosierlöffel pro Tag.
Erfolg: nach 5 bis 10 Tagen.

Selbstheilung: Die chinesische Heilkunde versucht die Gesundheit wieder herzustellen, indem sie Disharmonien aufspürt und mit Kräutern behandelt. Auf ähnlicher Art heilen verletzte oder kranke Tiere sich selbst, indem sie bestimmte Kräuter und Pflanzen suchen und fressen.

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Hufrollenentzündung beim Pferd

Der medizinische Begriff für Hufrollenentzündung ist Podotrochlose.
Bei Hufrollenentzündung lahmt ein Pferd meistens auf beiden Vorderbeinen. Die Lahmheit tritt allmählich auf. Hufrolle ist eine Form von Arthrose, ein übermäßiger Verschleiß an der Rückseite des Strahlbeins. Dadurch ist die Blutzufuhr in der Umgebung des Strahlbeins gestört. Bei Pferden, die in freier Natur leben, kommt Hufrolle nicht vor. Möglicherweise ist es also eine Kombination von der Art zu leben und das Fehlen von bestimmten Stoffen in Form von Kräutern. Es ist bekannt, dass verletzte oder kranke Tiere sich selbst heilen, indem sie bestimmte Kräuter und Pflanzen suchen und fressen.

Arthrose und Spondylose bei Pferden

Arthrose: Unter Arthrose versteht man eine degenerative Gelenkerkrankung. Arthrose bedeutet Verschleiß der Knorpelschicht in einem Gelenk. Anfangs ist das Pferd beim Aufstehen nur ein wenig steif, aber wenn er erstmal in Bewegung ist, geht es besser. Die Arthrose beim Pferd ist nach den heutigen medizinischen Kenntnissen leider nicht heilbar jedoch behandelbar. Unsere chinesischen Kräuter helfen dieses Ziel zu erreichen.

Spondylose: Eins der Probleme bei Rücken- oder Nackenbeschwerden ist Spondylose. Arthrose im Rücken oder Nacken ist meistens die Ursache dieser Krankheit. Dadurch, dass der Rücken/Nacken langsam schief wird und die Elastizität verloren geht, wird das Pferd oder Pony immer steifer werden und Probleme beim Springen, Aufstehen usw. bekommen. Verwachsungen in der Wirbelsäule sind häufig die Ursache von Rückenproblemen.

Jedes Pferd ist von Natur aus schief und diese Schiefe muss korrigiert werden. Dies kann zu Verspannungen im Rücken führen, wodurch Rückenprobleme entstehen können. Ein Pferd, das nicht gerade gerichtet ist, kann man schwer vorwärts-abwärts reiten. Das Pferd oder das Pony wird seine Rücken- und Halsmuskulatur anspannen, und diese deswegen stark entwickeln. Wenn die Rückenmuskulatur kurz und angespannt ist, zieht das Pferd den Kopf hoch.
Wenn das Pferd diese Muskeln aber länger macht, senken sich Hals und Kopf und das Pferd kann vorwärts-abwärts laufen. Um Rückenmuskeln länger machen und Bauchmuskeln anspannen zu können, braucht es Entspannung. Diese Entspannung kann mit gymnastischen Übungen und die richtige Art des Einreitens erreicht werden. Bei manchen Pferden und Ponys ist es aber schwer diese Entspannung zu erreichen.

Spat bei Pferden

Spat wird im Allgemeinen am Anfang des Reitens bemerkt, aber verbessert sich etwas während des Reitens. Dies nennt man auch “Anfangslahmheit”. Durch die Bewegung wird das Sprunggelenk mit Gelenkflüssigkeit “geschmiert” und wird deshalb wieder etwas geschmeidiger. Spat ist eigentlich Arthrose am Sprunggelenk. Arthrose fängt im Knorpel an, aber später sind auch andere Teile im Gelenk betroffen. So kann sich ein Prozess entwickeln, in dem der Knochen wuchert (wobei extra Knochen gebildet wird) und ein Prozess von Knochenabbau wobei, die Menge an Knochen abnimmt. Bei Spat ist es wichtig, frühzeitig zu handeln. Unsere chinesischen Kräuter sind sehr gut dafür geeignet. Meistens kann man schon nach einer Woche einen Erfolg erwarten.

Alte Pferde,

Eins der Probleme bei alte Pferde ist Spondylose. Arthrose im Rücken oder Nacken ist meistens die Ursache dieser Krankheit. Dadurch, dass der Rücken/Nacken langsam schief wird und die Elastizität verloren geht, wird das Pferd oder Pony immer steifer werden und Probleme beim Aufstehen usw. bekommen. Verwachsungen in der Wirbelsäule sind häufig die Ursache von Rückenproblemen.

Für Kommentare können Sie unter dem Reiter „Bewertungen“ nachsehen.

Dosierung

Dosierung Rear-Motion In den ersten 10 Tagen Ab dem 11. Tag
Pony 2 x täglich 2 Dosierlöffel 2 x täglich 1 Dosierlöffel
Pferd 2 x täglich 2 Dosierlöffel 2 x täglich 1,5 Dosierlöffel

Ein Dosierlöffel ist gleich an ca. 2 Gramm.
Unterhaltungsdosis: 1 bis 2 Dosierlöffel pro Tag.
Erfolg: nach 5 bis 10 Tagen.

19 Bewertungen für Rear-Motion

  1. Manuela Lenz

    Hallo Herr Jan van de Belt,

    so, die Stute hat bisher keinen Hufreheschub gemacht, die Hufe haben sich beruhigt, kein Lahmen und kein Pulsieren mehr.
    Ich werde die Kräuter auf jeden Fall weiter geben. Es sieht gut aus.

    Danke für die tollen Kräuter.

    Viele Grüße
    Manuela Lenz

  2. Marion Wachtel

    Feedback:
    Ich bin restlos begeistert vom Rear-Motion und Anolgon. Das hilft meiner alten Stute sehr! Und das ist sie mir auch wert!
    Im Dezember 15 hätte sie mein Tierarzt am liebsten eingeschläfert. Sie hatte sich im Mai 2015 vorne rechts die Sehne zu mind. 50% gerissen. Daraufhin folgten viele sehr schmerzhafte Monate bei uns im Offenstall. Im September 15 hat sie sich dann nochmal festgelegt.
    Jetzt war das linke Bein vorne auch noch geschädigt. Das Pferd konnte kaum noch stehen. Sie lag sehr viel. Ich habe alles probiert: Laserakupunktur, Blutegel, Back-on-Track-Bandagen, Kräuter, Globuli, Salben, Eigenblutinjektion, Schafswolle mit Honig (hilft auch sehr gut bei Schwellungen) ….. bis mir damals wieder Ihre Internetseite eingefallen ist und ich bestellte wieder die Kräuter bei Ihnen.
    Nach ca. 15 Tagen war es Biene wieder möglich zu laufen und es ging täglich besser. Ende März waren wir soweit, dass Sie wieder mit auf die Koppel durfte! Bis jetzt – toi toi toi.
    Ich habe zwischendurch auch mal das Spyrox ausprobiert, aber ich finde das Rear-Motion (2xtgl. 1 leicht gehäufter Löffel) zeigt eine positivere Wirkung. Das Anolgon gebe ich nur noch in ganz kleinen Mengen (1x tgl. 1 glatt gestrichener Löffel).

    Ich bin sehr froh dass ich diese Kräuter gefunden habe und sie meinem Pferd helfen.

    Viele Grüße
    Marion Wachtel

  3. Irmgard Oberlaber

    Guten Tag,

    Ich füttere nun seit ca. 14 Tagen Rear-Motion und Anolgon. Ich muss sagen, ich bin begeistert.
    Unser 24 jähriger Wallach, der nicht mehr geritten wird und schon seit vielen Jahren an Spat und Arthrosen leidet, tat sich in letzter Zeit schon schwer beim Aufstehen. Jetzt funktioniert es wieder problemlos; nach dem Wälzen kann er ohne Weiteres aufstehen, ohne es einige Male versuchen zu müssen.

    Sollte ich die Kräuter kurmäßig anwenden oder durchgehend füttern?

    Liebe Grüße
    Irmgard Oberlaber

  4. Michaela Behnk

    Hallo!

    Ich bestelle nun seid fast einem Jahr Rear-Motion für meine inzwischen 25jährige Stute,sie hat Athrose.
    Letztes Jahr so schlimm,könnte nicht liegen,stehen ohne Schmerzen oder sich schmerzfrei Bewegen ,nachdem der TA und auch eine Physiotherapeutin da waren,war eigentlich klar wenn es binnen zwei bis vier Wochen nicht besser wird ,muss sie erlöst werden!
    Ich habe dann auf ihrer Seite viel gelesen und als letzte Hoffnung Rear-Motion bestellt!
    Nach zwei Wochen erste Veränderung,sie webte nicht mehr chronisch beim stehn ! Nach vier Wochen war gehen,liegen ….schmerzfreies Leben möglich! Nach drei Monaten wieder Longieren und spazieren und dann wieder reiten!!!
    Sie ist richtig “Aufgeblüht” als ich den Sattel holte und seid dem wieder wie früher-nur eben Älter 🙂
    Wir haben ein tollen Herbst und Winter hinter uns und auch ein tolles Frühjahr!
    Sie bekommt jeden ein gehäuften Löffel(der mit geschickt wird) Rear-Moiton!
    Ich bin mehr als Glücklich und Dankbar!

    Von Herzen in tiefer Dankbarkeit und vollen Lobes für ihre tolle Seite,

    mit freundlichen Grüßen
    Michaela Behnk

  5. Nathalie

    Lieber Jan
    Auf deine Empfehlung habe ich meinem Pferd (20-jährig mit Arthrose) Analogon und Rear-Motion gegeben. Es geht ihm schon bedeutend besser; im Schritt geht er nun gerne und zügig vorwärts, bietet auch von selbst den Trab an unter dem Sattel und auf der Weide trabt und galoppiert er mit den anderen Pferden!

    Beste Grüsse aus der Schweiz
    Nathalie

  6. christiane und Mandy

    lieber Jan,

    Hiermit möchte ich mich im namen meiner Mandy herzlich bedanken , sie bekommt die Kräuter jetzt fast ein jahr und ihr geht es blendent , sie hat die Rehe auf alle vier Hufe ,aber es ist nichts mehr zu merken auch der Hufschmied ist sehr zufrieden.

    Vielen lieben dank für alles.

    es grüßt sie herzlich christiane und Mandy

  7. Margit Bok

    Sehr geehrter Herr van de Belt,

    Bei meinem älteren Pferd wirkt das Rear-Motion sehr gut er bekommt 3 Löffel. Er kann wieder im Schritt geritten werden, geht wieder gerne mit der Herde auf die Koppel und trabt und galoppiert dort auch wieder mit den anderen Pferden. Unter dem Reiter geht er im Trab noch nicht lahmfrei vielleicht kommt dies ja noch. Sollte ich ihm weiter Analgon geben?

    Da die Produkte so gut wirken bestelle ich auch gleich nochmal, damit ich über die Feiertage versorgt bin!

    Margit Bok

  8. Stefanie & Arna

    Hallo Herr van de Belt,

    Vor einigen Monaten habe ich ihr Chinesisches Kräuterpulver ‘Rear-Motion’ für Pferde mit Hufrollenentzündung für meine 6-Jährige Halbblutstute, mit erblich bedingter Hufrolle (Stufe 2-3), gekauft. Sie war nach dem ersten Schub von sich aus stabil, ging aber jetzt zu Anfang der Koppelzeit nicht ganz Taktklar. Rear Motion unterstützt sie momentan sehr gut, sie ging innerhalb von einigen Tagen wieder taktklar! Weil eine Arna etwas empfindlich im Darm ist und zu Durchfall/Kotwasser neigt, füttere ich das Pulver mit etwas Prebiotischem Müsli, was wunderbar funktioniert. Ich fände es praktisch, wenn das Pulver wie in einigen ihrer Produkten in Kapseln gefüllt wäre, so kann man einfacher sichergehen, dass auch die gesammte Dosis eingenommen wurde und nicht noch Reste im Trog zurückbleiben.
    Insgesammt bin ich immer froh das Rear-Motion im Haus zu haben. Meine Stute spricht immer wieder sehr darauf an. Rear-Motion schafft das, was ich mit chemischen Entzündungshemmern nie erreichen konnte.

    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Stefanie & Arna

  9. Petra

    Ich wollte nur kurz mal ein Update geben.
    Also, wenn mir jemand vor einem halben Jahr gesagt hätte, dass es meiner Haflinger-Dame wieder so gut geht – ich hätte es nicht für möglich gehalten. Damals konnte Sie durch den aktuten Arthrose-Schub kaum mehr gehen. Dank ihrer tollen Rear-Motion Kräuter und meiner Hartnäckigkeit, zumindest jeden 2.ten Tag für 20 min. Bewegung zu machen, geht es ihr heute wirklich wieder sehr gut. Sie verlangt sogar nach Bewegung und läuft auch auf hartem Boden wieder sehr gerne. Manchmal geht es mit ihr durch, und sie trabt durch die Halle und versucht zu bocken. Naja, wenn man das so nennen kann 😉 Die Hinterhand kann sie nur mehr kurz und nicht wirklich hoch anheben, aber der Wille und die Bereitschaft dazu ist da! Und dafür bin ich unendlich dankbar. Ihre Lebensfreude hat Sie wieder gefunden. Ich freue mich, dass ich meiner Stute einen schönen und vor allem schmerzfreien Lebensabend bereiten kann.

    Ich wünsche Ihnen ein schönes Osterfest!

    Liebe Grüsse aus Österreich
    Petra

  10. Carmen Janßen

    Hallo Jan,

    unserer Haflinger Stute (21J.) hat vorne rechts in der Schulter und hinten links im Sprunggelenk starke Arthrose. Es geht ihr deutlich besser seit dem sie die, Kräuter Rear Motion und Anolgon bekommt. Sie bewegt sich viel mehr und ihr trauriger Blick ist verschwunden. Vor 3 Jahren wurde die Arthrose in der Schulter festgestellt und Anfang Juli diesem Jahres lähmte sie plötzlich hinten links sehr stark. Diagnose auch hier Arthrose. Leider!!! Schmerz- und Entzündungshemmer wirkten nur kurzweilig und bedingt. Wir geben ihr die beiden Kräuter täglich und schon nach 5 Tagen zeigten sie erste Wirkung. Unsere Stute trabt und galoppiert wieder und buckelt vor Freude. Wir sind so froh, dass unsere Tierheilpraktikerin uns auf Ihre Seite hingewiesen hat und werden Ihre Kräuter sehr gern weiterempfehlen.

    Ganz liebe Grüsse
    Carmen Janßen

  11. Anna und Palli

    Meine alte Trakehner Stute Palaica (22 Jahre) bekommt jetzt seit fast 2 Wochen Rear Motion. Vorher war ihr Bewegungsdrang eher mäßig, sie hat Hufrolle beidseitig. Sie ist mir zuliebe gelaufen, aber nicht wirklich gerne.
    Jetzt, mit Verabreichen der Kräuter, geht sie wunderbar. Es war wie ein Jungbrunnen für die alte Dame. Sie steht auch nach dem Wälzen in der Halle viel besser auf als vorher und buckelt sogar hin und wieder. Daran war vorher nicht zu denken, sie wäre umgefallen beim Laufen. Also ich und mein Pferd sind Begeistert von Rear Motion!

    Vielen Dank, Anna und Palli

  12. B. Roos

    Sehr geehrter Herr van de Belt

    Die Kräuter sind heute gut bei uns angekommn, und Pinocchio hat die erste Dosis Rear-Motion schon bekommen heute Abend und sogar anstandslos gefressen. Das hat mich erstaunt, normalerweise ist er nämlich ausserordentlich heikel, wenn plötzlich ein neuer Geschmack dabei ist.
    Gerne werde ich Ihnen über den Verlauf berichten. Ich danke Ihnen für die gute Beratung und die prompte Lieferung.

    Herzliche Grüsse

    B. Roos

  13. Nicole Tessmer

    Hallo Jan,

    die Kräuter Rear-Motion haben bei meinem 18jährigen Letten-Wallach Wunder bewirkt. Er war sonst im Trab und Galopp immer etwas klamm bis lahm vorne links. Seit er die Kräuter in sein Müsli bekommt, wird es von Tag zu Tag besser. Er galoppiert wieder mit Freude über die Weide und ist auch danach im Schritt lahmfrei.

    Mit freundlichen Grüßen
    Nicole Tessmer

  14. Marion

    Hallo Jan,
    ich möchte Ihnen heute über mein Pferd Biene berichten.
    Biene ist ein aus Polen stammender Kaltblut-Mix (Gewicht ca. 700 kg)
    Sie ist mindestens 26 Jahre alt (ca. 12 Jahre war Sie als ich Sie lahmend vom Pferdehändler gekauft habe – sie sollte zum Schlachter; bei mir lebt sie jetzt schon 14 glückliche Jahre lang!). Sie ist noch reitbar und geht im Gelände teilweise mit Hufschuhen. Das Tempo gibt sie vor.
    Unsere Pferde sind täglich mind. 10 Std. auf der Koppel (bei jedem Wetter, mit Unterstand und Thermo-Wasserfass). Ansonsten haben wir einen grossen Offenstall. Schlafplatz sind Gummimatten mit Einstreu (Tierwohl super), Fressplatz sind Pflastersteine (+Heunetz), Paddock ist mit Paddock-Gitter-Platten und Sand befestigt.
    Gegen Ende Oktober hat unsere Pferde auf der Koppel “der Hafer gestochen”! Kaltstart und Gas! Die drei tobten wie verrückt rum! Im vollen Galopp quer über die Koppel, einen Stop und Drehung auf der Hinterhand nach dem anderen, Buckeln…. das ganze Pferde-Austob-Programm. Und das Ende vom Lied war dann, dass Biene am nächsten Tag stocklahm auf beiden Vorderbeinen ging! Ich konnte 3 Tage lang nicht die Hufe auskratzen weil sie nicht auf einem Vorderbein stehen konnte. Es sah schrecklich aus wie das Pferd gelaufen ist! Auf dem Sandpaddock hatte sie Schmerzen beim Laufen und auch bei engen Wendungen schmerzte es. Es hatte den Anschein dass die Schmerzen aus der Schulter kamen, bin mir aber nicht sicher. Auf der Koppel lief sie etwas besser. Nach dem Wälzen hatte sie keine Probleme aufzustehen, das beruhigte mich zumindest ein wenig. Der Tierarzt hat mir nur empfohlen ihr Traumeel und Zeel zu geben. Das sei die Arthrose…. 🙁 Mit dieser Diagnose wollte ich mich nicht abfinden. Bislang war Arthrose kein Thema für uns

    Ich entdeckte Ihre Internet-Seite eigentlich zufällig. Mit einem bisserl seltsamen Gefühl bestellte ich Rear-Motion und Anolgon und hoffte auf die guten Bewertungen der anderen Anwender. Die Kräuter sind ja nicht gerade billig. 😉 Vom 11.11.12 bis 21.11.12 dosierte ich wie folgt:
    Anolgon 2x tägl. 2,5 Dosierlöffel
    Rear-Motion 2x tägl. 3 Dosierlöffel (musste dann nochmal nachbestellen)
    Vom 22.11. – 6.12.12 dosierte ich :
    Anolgon + Rear-Motion 2x tägl. 1,5 Dosierlöffel
    Gegen Ende November merkte ich langsam eine Besserung!
    am 30.11.12 war Biene absolut schmerzfrei !!!! Sie ist gelaufen als wäre sie in den Jungbrunnen gefallen !
    Ab dem 6.12.12 gebe ich nur noch abends je 1 Dosierlöffel
    Wichtige Anmerkung! Biene frisst das Pulver nur mit Apfelbrei und darübergestreutes Müsli 🙂

    Mein Mann und ich waren heute wieder mit den Pferden im Wald spazieren. Biene darf da immer frei laufen. Original-Ton von meinem Mann: So flott waren wir schon 2 Jahre nicht mehr spazieren! Biene macht allgemein einen fitteren und zufriedeneren Eindruck. Ihre Augen strahlen wieder! Beim Spaziergang schlurft sie nicht mehr hinter den anderen beiden her. Sie tritt sauber unter und geht jetzt munter vorwärts!
    Ich bin vollkommen zufrieden mit der Wirkung von Rear-Motion und Anolgon!

    Die Kräuter waren sehr bekömmlich! Keine Nebenwirkungen!

    Herzlichen Dank!
    Ihre
    Marion

  15. Andrea Fischbach

    Hallo Jan,

    Ich habe ein sehr altes Shetty. Koordinationsprobleme in der HH! Fast keine Zähne mehr!
    Dieses Pony läuft mit Rear Motion wie ein Uhrwerk. Ich füttere die Kapseln aber nur wenn das Pony sie braucht. Teilweise sucht es sich Kräuter in meinem Garten und frißt Beinwellblätter. Den lezten Winter hat das Pony nur von Rear Motion, Cushing total, Stampfkartoffeln, Haferflocken, Malzbier, Leinsamen (die zu kochende Variante) und frei zugänglichem Heucobs (bei mir in einer alten Gefriertruhe gelagert welche das Pony öffnet wenn es Bedarf hat) gelebt.
    Ich bin begeistert von den Produkten weil sie bei MEINEN Tieren helfen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Andrea Fischbach. August 2013

  16. Tanja Greulich

    Hallo Herr van de Belt,

    Ich habe letzte Woche bei Ihnen die Kapseln bestellt(Anolgon und Rear-Motion) und wollte nur mitteilen, dass es meinem Pferd Lucky schon nach 7 Tage Einnahme wesentlich besser geht!

    VIELEN DANK !!! Habe heute Kapseln nachbestellt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Tanja Greulich

  17. Pferd Herkules und Hund Balu

    Sehr geehrter Herr van de Belt,

    ich habe Ihnen versprochen, daß ich mich wieder melde.
    Folgendes kann ich berichten:
    Vielen Dank für Ihre oben genannte Empfehlung zur Dosierung.
    Mein Hund hat alles sehr gut vertragen – kein Durchfall. Die Kniebeschwerden sind geheilt. Er läuft wieder sehr gut
    und das Aufstehen bereitet keine Schwierigkeiten mehr.

    Gestern hatte ich Besuch von einem sehr guten Tierarzt. Er war sehr interessiert an Ihren Kräutern. Der Tierarzt für Kleintiere (Hunde, Katzen …..) und Pferde verarbreicht zur Begleitung einer Krankheit viel Naturmittel. Schmerzmittel werden gezielt eingesetzt.
    Bei seinem Hausbesuch hat er sich sehr viel Zeit für das Pferd, den Hund und für mich genommen. Das finde ich ein wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung.

    Auch hatte ich für mein Pferd (Kaltblut) Rear Motion und Anolgon sowie das Kolloidale Silber bestellt. Was kann ich sagen? Ich bin begeistert.
    Auf die Kräuter hat mein Pferd sehr gut reagiert. Er bewegt mehr, frißt wieder besser und läuft mit seinem Kumpel viel mehr auf der Weide.
    Der Tierarzt stellte fest, daß mein Pferd Arthrose in einem Bein hat, nicht sehr stark, aber notwenig, dies zu behandeln. Ich weiß, man kann Arthrose nicht heilen, nur lindern. Deshalb bin ich glücklich, Ihre Internetseite gefunden zu haben.

    Das kolloidale Silber ist ein super Produkt. Mein Pferd (mit Arthrose) hat jedes Jahr im Sommer Bindehautentzündung. Ursache? Vielleicht Sonne, Staub oder …. Am linken Auge konnte ich eine Entzündung verhindern, rechts hat es etwas gedauert.
    Die Tropfen werden sehr gut angenommen, da gibt es keine Probleme. Auch ist von Vorteil, daß sich die Tropfen sehr lange halten.

    Ihre Produkte und Ihre sehr sehr gute schnelle Beratung kann ich nur wärmstens weiterempfehlen.
    Bis zur nächsten Bestellung sagen nochmals

    herzlichen Dank

    Sandra Wolfram
    Pferd Herkules und Hund Balu

  18. Jan van de Belt

    Vielen Dank!
    Ich kann Ihnen schon mal sagen, dass die Ergebsnisse von Rear Motion sensationell sind! 🙂
    Viele Grüße
    Sandra Engels

  19. Jan van de Belt

    Hallo Jan!

    Bin sehr zufrieden uber Anolgon und Rear-Mor Mein alter 28 jähriger hat sich bei einem. bocksprung ernsthaft verletzt und könnte nur noch auf 3beine. Stehen. Jetzt ist es viel besser und er darf sein Leben noch genießen. Danke dafür. Habe ihn seit 22jahren!

    Christina E.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Das könnte dir auch gefallen …