Anolgon

32.0057.00

Anolgon, eine spezielle chinesische Kräuterformel, wurde speziell für Schmerzen entwickelt.
Bei Schmerzen Anolgon einsetzen
Es sind keine Nebenwirkungen bekannt. Deshalb kann Anolgon langfristig gegeben werden.

Anolgon wirkt sehr effektiv mit Legg-Motion und Rear-Motion. Lesen Sie bitte nach bei: Hufprobleme, Spat, Alte Pferden und Rücken, Nacken und Beinen.

Anolgon kann auch verwendet werden für andere Tiere. z.B. Hunden/Schafen/Ziegen.

Für Kundenreaktionen, scrollen Sie bitte nach unten.

Ihr Pferd schmerzfrei!

Selbstheilung: Die chinesische Heilkunde versucht die Gesundheit wieder herzustellen, indem sie Disharmonien aufspürt und mit Kräutern behandelt. Auf ähnlicher Art heilen verletzte oder kranke Tiere sich selbst, indem sie bestimmte Kräuter und Pflanzen suchen und fressen.

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Schmerzbekämpfung (Gelenkschmerzen) bei Pferden

Ein akuter Schmerz kann z.B. durch eine Verletzung entstehen. Krankheiten wie Arthrose (Gelenkverschleiß) können chronische Schmerzen verursachen. Bei Arthrose kann es passieren, dass die Gelenkprobleme schon so ernst sind, dass eine Behandlung kaum noch möglich ist.

Erkennen von chronischen Schmerzen

Pferde, Ponys und Esel können eine hohe Schmerzgrenze haben. Dies ist ein Urverhalten: in freier Wildbahn war das Zeigen von Schmerzen ein Zeichen von Schwäche und konnte zum Tod führen. Aber wenn Sie Ihr Tier gut beobachten, können Sie Schmerzen erkennen.

Folgende Symptome können auf Schmerzen bei Pferden deuten:

  • Liegenbleiben, müdes Gehen, nicht mehr laufen wollen oder lahmen.
  • Eigenartige Haltung beim Liegen (durch Entlastung des schmerzenden Gelenks).
  • Schweres Aufstehen, Steifheit, Verhaltensänderung, das Pferd oder das Pony wird unruhiger bis hin zu aggressivem Verhalten, es ist nicht mehr fröhlich.
  • Gewölbter Rücken, niedrig getragener (hängender) Kopf.
  • Abnehmender Appetit, schnelle Müdigkeit.

Für Kommentare können Sie unter dem Reiter „Bewertungen“ nachsehen.

Dosierung

Dosierung Anolgon In den ersten 10 Tagen Ab dem 11. Tag
Pony 2 x täglich 2 Dosierlöffel 2 x täglich 1 Dosierlöffel
Pferd 2 x täglich 2 Dosierlöffel 2 x täglich 1,5 Dosierlöffel

Ein Dosierlöffel ist gleich an ca. 2 Gramm.
Unterhaltungsdosis: 1 bis 2 Dosierlöffel pro Tag.
Erfolg: nach 1 bis 3 Wochen.

8 Bewertungen für Anolgon

  1. Renate Lernbecher

    Hallo Herr van de Belt,

    Wie Sie gesehen habe ich das Anolgon nochmal bestellt. Dieses Mal zwar nur die Kräuter ohne Kapseln, denn die frisst mein Pferd nicht.
    Ich muss sagen ich bin sehr überrascht gewesen. Mein Pferd hat ein chronisches Schulterleiden. Ihm fehlt wohl ein Stück vom
    Schultergelenks-Knochen ist abgesplittert oder ähnliches. Daraus resultierend entzündet sich der Muskel und oder die Sehne darüber
    immer wieder und er geht komplett lahm. Belastet das Bein nicht. Schulmedizinisch nichts zu machen.

    Meine Tierheilpraktikerin hat mir daraufhin das Anolgon empfohlen. Ich hatte zwar im akuten Stadium auch einen schulmedizinischen
    Entzündungshemmer gegeben, der allerdings nur mehr oder weniger gut angeschlagen hat.
    Aber als ich jetzt das Anologon zugefüttert habe, habe ich schon am nächsten Tag eine Besserung gesehen. Nicht dass er lahmheitsfrei war, aber es ging ihm deutlich besser.
    Nach ein paar Tagen war er auf einmal lahmheitsfrei. Seitdem hab ich das Gefühl, dass es ihm von Tag zu Tag besser geht.

    Liebe Grüße,
    Renate Lernbecher, Oktober 2013

  2. Michael Wilimzig

    Hallo Jan,

    die Kapsel scheinen zu helfen, jedenfalls lahmt unsere Haflingerstute nicht mehr.

    Deshalb möchte ich hiermit nochmal 200 Kapseln Anolgon bestellen.

    Viele Grüße,
    Michael Wilimzig

  3. Mandy Lehmann

    Vielen Dank!

    Bisher bin ich positiv von Analgon überrascht. Bei meiner Stute handelt es sich um einen Ausfall im Rückenmark und sie stand sehr auf der Kippe.
    Aber mittlerweile geht sie wieder gerne raus und sühlt sich sogar wieder 🙂

    Mit freundlichen Grüßen

    Mandy Lehmann

  4. Irmgard Oberlaber

    Guten Tag,

    Ich füttere nun seit ca. 14 Tagen Rear-Motion und Anolgon. Ich muss sagen, ich bin begeistert.
    Unser 24 jähriger Wallach, der nicht mehr geritten wird und schon seit vielen Jahren an Spat und Arthrosen leidet, tat sich in letzter Zeit schon schwer beim Aufstehen. Jetzt funktioniert es wieder problemlos; nach dem Wälzen kann er ohne Weiteres aufstehen, ohne es einige Male versuchen zu müssen.

    Sollte ich die Kräuter kurmäßig anwenden oder durchgehend füttern?

    Liebe Grüße
    Irmgard Oberlaber

  5. Marion Wachtel

    Feedback:
    Ich bin restlos begeistert vom Rear-Motion und Anolgon. Das hilft meiner alten Stute sehr! Und das ist sie mir auch wert!
    Im Dezember 15 hätte sie mein Tierarzt am liebsten eingeschläfert. Sie hatte sich im Mai 2015 vorne rechts die Sehne zu mind. 50% gerissen. Daraufhin folgten viele sehr schmerzhafte Monate bei uns im Offenstall. Im September 15 hat sie sich dann nochmal festgelegt.
    Jetzt war das linke Bein vorne auch noch geschädigt. Das Pferd konnte kaum noch stehen. Sie lag sehr viel. Ich habe alles probiert: Laserakupunktur, Blutegel, Back-on-Track-Bandagen, Kräuter, Globuli, Salben, Eigenblutinjektion, Schafswolle mit Honig (hilft auch sehr gut bei Schwellungen) ….. bis mir damals wieder Ihre Internetseite eingefallen ist und ich bestellte wieder die Kräuter bei Ihnen.
    Nach ca. 15 Tagen war es Biene wieder möglich zu laufen und es ging täglich besser. Ende März waren wir soweit, dass Sie wieder mit auf die Koppel durfte! Bis jetzt – toi toi toi.
    Ich habe zwischendurch auch mal das Spyrox ausprobiert, aber ich finde das Rear-Motion (2xtgl. 1 leicht gehäufter Löffel) zeigt eine positivere Wirkung. Das Anolgon gebe ich nur noch in ganz kleinen Mengen (1x tgl. 1 glatt gestrichener Löffel).

    Ich bin sehr froh dass ich diese Kräuter gefunden habe und sie meinem Pferd helfen.

    Viele Grüße
    Marion Wachtel

  6. Claudia

    Sehr geehrter Herr van Belt,

    ich gebe seit September Ihre chinesische Kräutermischung gegen Arthrose einem 20-jährigen ehemaligem Springpferd. Dieses hat seit ca. 3 Jahren Arthrose-Schübe. Betroffen sind das Hufgelenk und Krongelenk vorn rechts. Der letzte, bisher stärkste Schub begann im April diesen Jahres und führte dazu, dass es auch im Schritt lahmte und nicht mehr geritten werden konnte. Vor der Kräutermischung wurde es mit Teufelskralle, Grünlippmuschel und Buteless behandelt. Es besserte sich nicht wesentlich. Abgesehen von seiner Lahmheit, war das Pferd munter, fraß gut und bewegte sich auch freiwillig. Mit der Gabe der Kräuter Anolgon ab September verringerte sich die Lahmheit nach ca. 3 Wochen. Heute geht es im Schritt lahmfrei und kann auch wieder im Schritt geritten werden.
    Vielen Dank.
    Claudia

  7. Jan van de Belt (Verifizierter Besitzer)

    herzlichen Dank!

    ich bin sehr glücklich darüber, dass die Kräuter meinem Pferd helfen!

    liebe Grüße

    Gaby Sprotte

  8. Jan van de Belt (Verifizierter Besitzer)

    Hallo Jan!

    Bin sehr zufrieden uber Anolgon und Rear-Mor Mein alter 28 jähriger hat sich bei einem. bocksprung ernsthaft verletzt und könnte nur noch auf 3beine. Stehen. Jetzt ist es viel besser und er darf sein Leben noch genießen. Danke dafür. Habe ihn seit 22jahren!

    Christina E.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Das könnte dir auch gefallen …

0
rear-motionspyrox